Salon Souterrain

Salon Souterrain
© dig up production

SALON SOUTERRAIN – ART & PROSTITUTION 
Performance, Podiumsdiskussion  

Salon Souterrain ist ein Format des Underground-Kunstraums "Chateau Rouge", das von der Performancekünstlerin Elisabeth Bakambamba Tambwe als Reaktion auf bestimmte ausschließende Dynamiken in der europäischen Gesellschaft geschaffen wurde. Salon Souterrain ist ein Ort der Gastfreundschaft und der systematischen Praxis des Dialogs, ein Schmelztiegel von Menschen, Stilen und Ideen. Im Salon Souterrain ist Raum für alle künstlerischen Ausdrucksformen, aber auch für die Stimmen zeitgenössischer Denker*innen, Schriftsteller*innen, Philosoph*innen, Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen usw.  

In Zusammenarbeit mit der Red Edition – Migrant Sex Workers Group Vienna setzt sich der Salon Souterrain mit Fragen auseinander, die Kunst und Prostitution aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten: Prostitution als Kunst, Prostitution als Thema in der Kunst und Kunst von Prostituierten. Es geht um Formen struktureller Gewalt, sowie um Methoden, diese Strukturen in den Bereichen der Kunst und Prostitution zu überwinden. Darüber hinaus stellen wir die Frage nach unserem Verhältnis zur Arbeit im Allgemeinen.

Salon Souterrain – Art & Prostitution findet im August 2019 im Rahmen des ImPulsTanz-Vienna International Dance Festival sowie im September 2019 im Rahmen der WIENWOCHE statt. 

Ein Projekt von Elisabeth Bakambamba Tambwe in Kooperation mit WIENWOCHE, ImPulsTanz-Vienna International Dance Festival, Kulturen in Bewegung, kültüř gemma! und Radio Orange.

Teil I 
Mit dem Ensemble Kontrapunkte Wien, den Künstler*innen Liad Hussein Kantorowicz und Cleo Duplan, Patrick Topoke und Sounds of Blackness  
Termin: 02.08.2019
Ort: Rote Bar - Volkstheater, Arthur-Schnitzler-Platz 1, 1070 Wien 

Teil II 
Mit Elisabeth Bakambamba Tambwe und Eric Abrogoua  
Termin: 15.09.2019
Ort: Flex Café, Augartenbrücke 1, 1010 Wien