Crip Convention Vienna

Crip Convention Vienna
„Protest im Rollstuhl: Gelähmte wollen auch ins Theater“, Kurier, März 1974, Fotograf: Gerhard Zugmann, Quelle: Volker Schönwiese, Archiv: Österreichische Nationalbibliothek Wien

Ein Projekt von:

Eva ­Egermann & Cordula Thym 

In Kooperation mit:

Türkis Rosa Lila Villa, DiStA 
(Disability Studies ­Austria), behindert und verrückt feiern in Wien

Do, 19.9., 19:00–23:00

Ausstellung, Lesungen & Performances, ­DJ-Line

Türkis Rosa Lila Villa, Linke Wienzeile 102, 1060 Wien

 

 

„Tausche Rollstuhl gegen Theatersessel“. Der Beginn einer neuen Behindertenrechtsbewegung 1974.

Volker Schönwiese & Theresia Haidlmayr
 

„Die Villa“, ein normkritisches Hausprojekt seit 1982. Raumaneignung, Widerstand und die Sichtbarmachung antinormativer Lebensformen.

Lin* Jannach
 

Crip/trans/queere Affinitäten - Was können wir tun? "The future is accessible”

(Raina Hofer & die Umbaugruppe der Türkis Rosa Lila Villa)
 

"Großes Gefühl: großer Verwaltungsaufwand.”

Rick Reuther liest Ianina Ilitcheva
 

Über Linda Bilda´s „Cosmic Creatures“ und Philmarie´s „Verkrüppelte Kurztexte“ im Crip Magazine.

 

Beerdignung der Norm: Die chilenisch-/deutsche Trans-Crip Künstler*in. Lorenza Böttner

Society of Friends of Lorenza Böttner, angefragt
 

DJ Michael Turinsky +++ DJ Adisan +++ DJ Katjaftw
 


Weiters: künstlerische Arbeiten von Iris Kopera, Raumintervention von Walter Ego, Life Merch von Magdalena Fischer sowie Wandzeitung aus dem Crip Magazine Archiv.
 

Keine Anmeldung nötig.
Fr, 20.9., 14:00–18:00

Midissage, Vernetzungsworkshop, Ausklang

Villa Vida, Türkis Rosa Lila Villa, Linke Wienzeile 102, 1060 Wien

 

 

AUSSTELLUNGS-MIDISSAGE

sowie Einführung in die Arbeiten von Iris Kopera, Magdalena Fischer und Walter Ego.
 

CRIP - VERNETZUNGS - WORKSHOP

bei Kaffee und Kuchen
Moderation: Doris Arztmann
Freuen uns auf rege Teilnahme und bitten um kurze Mail unter: cripmagazine@gmail.com
 

AUSKLANG

im Villa - Garten

Keine Anmeldung nötig.

Convention

„CRIP IST ANTI-ASSIMILATORISCH UND STOLZ DRAUF."
(Caitlin Wood, Criptiques)

Die Crip Convention Vienna versammelt Künstler*innen, Autor*innen, Wissenschaftler*innen und Kulturschaffende, die sich in ihren Arbeiten mit normkritischen Themen auseinandersetzen. Neben öffentlichen Lesungen und verschiedenen Beiträgen am ersten Abend der Convention geht es in einem Workshop am darauf folgenden Tag darum, Möglichkeiten auszuloten, das Crip Magazine als kollektive künstlerische Plattform gemeinsam weiterzuführen.

Das Crip Magazine ist ein selbstorganisiertes Zeitschriftenprojekt. Es versteht sich als Kunstprojekt und Sammlung von Materialien zu Crip-Themen, Kunst- und Kulturproduktion. Das Projekt bezieht sich auf die Geschichte der Behindertenrechtsbewegung und entwirft eine visuelle Kultur von Crip-Subjekten. Die Beiträge stammen zu 80% von Künstler*innen mit Behinderung und eröffnen eine selbstbestimmte und transformative Perspektive auf Body-Issues und soziale Beziehungen.

Während der Wienwoche zeigt eine Ausstellung eine Auswahl an künstlerischen Arbeiten sowie bisherige Ausgaben des Crip Magazine-Projekts. Die neu gestalteten barrierefreien Räumlichkeiten des queeren Community-Cafés Villa Vida Café in der Türkis Rosa Lila Villa werden während der Festivaltage zum Treffpunkt für verschiedene Initiativen wie z.B. behindert und verrückt feiern in Wien / Dis_ability Mad Pride Vienna oder das DISTA (Disability Studies Austria)-Netzwerk.

Ziel der Crip Convention Vienna ist es, die Vernetzung der Queeren-/Trans- & Disability-/Crip-Kunst- und Kulturszene in Wien voranzutreiben. MAD LOVE!


Eintritt frei, keine Voranmeldung nötig!
Die Veranstaltungen (Veranstaltungsraum, Cafe, Garten und WC's) sind barrierefrei zugänglich.
Veranstaltungssprache ist Deutsch. Das Programm am Donnerstag 19. Sept. wird in Gebärdensprache gedolmetscht.
Bei Bedarf gibt es am Freitag, 20. Sept. Kinderbetreuung. Wenn gewünscht, bitte um Bekanntgabe inkl. Angabe zu Alter der Kinder unter reservation@wienwoche.org bis zum 17.09.2019.