SILENCING GAZE

SILENCING GAZE
© Mercan Sümbültepe

EIN PROJEKT VON

OLUCHUKWU AKUSINANWA, VIVIAN CRESPO ZURITA, SHERIFA HOPEYEMI, LIA KASTIYO-SPINÓSA, JECINTA MUCHEMI, SISANMI EUREKA SCHULLER

Di, 15.9., 19:00

ATELIERHAUS DER AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE WIEN, 1060 WIEN

Dass Photographie ein Instrument anthropologischer und kolonialer Praktiken ist, ist keine neue Erkenntnis. Auch wenn wir seit fast 200 Jahren Teil davon sind, wird dieses technologische Spiel unsere Stimmen nicht länger zum Schweigen bringen.

Wir wehren uns dagegen, beobachtet, aufgenommen oder erforscht zu werden. Wir sind nicht eure Forschungsobjekte. Wir waren da,wir sind da und wir werden immer da sein. Es gibt nichts zu entdecken, nur zu lernen.

In unseren Körpern lebt ein atemporales Wissen, das nicht in eure Worte übersetzt werden kann. Unsere Wissensproduktion kann innerhalb der Strukturen eurer kolonialen Welt weder reproduziert noch verstanden werden.

Wir liefern weder Antworten noch erklären wir uns – unser Selbst bedarf keiner Interpretation. Wir sind hier, um euch zu erinnern, dass eure Blicke Macht ausüben.
Wir sind hier, um euch zu ermahnen:
WATCH YOUR SILENCING GAZE.