WienWoche

newsletter

 
  • menu
  • Heimatfilm vs. World Cinema

    Teil 1: Unseen Images. Migrantische Realitäten im Fokus

    this human world

    Screenings, Diskussion

    Unseen Images. Migrantische Realitäten im Fokus rückt Filmemacher_innen mit Migrationsgeschichte in den Mittelpunkt. Diese präsentieren ihre Kurzfilme und diskutieren die Zugangsmöglichkeiten zu den Netzwerken und Ressourcen der heimischen Filmbranche.

    this human world, das Internationale Filmfestival der Menschenrechte, präsentiert in der Brunnenpassage zeitgenössische Kurzfilme von Filmemacher_innen, die nach Österreich migriert sind. Dabei richtet sich die Aufmerksamkeit nicht nur auf die persönlichen Migrationsgeschichten, ebenso liegt das Augenmerk auf den Erfahrungen der Filmschaffenden mit der heimischen Kulturpolitik und ihren Forderungen an dieselbe.

    Heimatfilm vs. World Cinema möchte Raum für Vernetzung und Austausch von Know-how schaffen. Der Zugang zu den Netzwerken und Ressourcen innerhalb der Filmbranche ist auch Thema der an die Filmvorführungen anschließenden Diskussionen mit den Regisseur_innen und anderen Kulturschaffenden: Welche Möglichkeiten der Finanzierung und Verwertung gibt es auf österreichischer und europäischer Ebene? Können migrantische Filmschaffende ausreichend von Förderungen profitieren? Welche formellen und informellen Wissensquellen lassen sich hierfür nutzen? Und welche – teils unsichtbaren – Ausschlüsse finden hier statt? Thematische Lectures und Workshops runden das Programm ab.

    Liste der präsentierten Kurzfilme:

    ČURUŠKO VAŠARIŠTE von Saša Barbul, 2014
    DACID GO8LIN - PHÖNIX von Dafina Sylejmani, 2014
    NEWSLATER von Arian Jalaeefar, 2013
    THE WALL von Mo Harawe, 2014
    TRANSIT von Andrianus Merdhi, 2014
    TRENNUNG von Amir Gudarzi, 2014
    WAITING von Dániel Beres, 2009
    ZERSTÖROLOGIE von Fatih Gürsoy, 2014

     

    Heimatfilm vs. World Cinema ist eine Koproduktion zwischen Ascan Breuer, this human world und WIENWOCHE und widmet sich den Migrationsgeschichten des zeitgenössischen österreichischen Films. In Kooperation mit KunstSozialRaum Brunnenpassage und Schikaneder. Die Reihe wird am 7. und 8. Dezember 2014 im Rahmen von this human world fortgesetzt.

     

    Detailprogramm

    Fr, 19. 9., 19:00

    Kurzfilm-Programm mit Publikumsgesprächen

    Brunnenpassage, 1160, Brunnengasse 71 (barrierefreier Zugang)

    Anschließend: Wege auf die Leinwand. Ungesehenes sichtbar machen – Diskussion mit Filmemacher_innen und Arif Akkılıç (Archiv der Migration), Barbara Fränzen (Leiterin der Filmabteilung BKA), Senad Halilbašić (Diverse Geschichten/Witcraft Scenario) und Nina Kusturica (Regisseurin, Cutterin und Produzentin).

    22h00 Party mit Djane Kollektiv Brunnhilde


     

    Termine

    Fr, 19. 9., 19:00

    Kurzfilm-Programm mit Publikumsgesprächen
    Brunnenpassage, 1160, Brunnengasse 71 (barrierefreier Zugang)

    Weblinks:

    Facebook: heimatworldkino

    Jakarta Disorder

    KunstSozialRaum Brunnenpassage

    this human world

    Schikaneder