WienWoche

newsletter

 
  • menu
  • MANIFESTO DER IDEALEN ARBEIT

    Eine Suche quer durch verschiedene Hintergründe, Privilegien und Benachteiligungen.

    © Ana Paula Franco

    Eine Suche quer durch verschiedene Hintergründe, Privilegien und Benachteiligungen.

    Im ständigen Kampf, Arbeit zu finden und/oder zu vermeiden, vergessen wir oft, die grundlegenden Fragen zu stellen: Was ist Arbeit? Warum arbeiten wir? Wie und für wen arbeiten wir? Und wie würde unsere ideale Arbeit aussehen? Die diesjährige offene WIENWOCHE-Arbeitsgruppe, bestehend aus rund 30 Teilnehmer_innen mit unterschiedlichen Arbeitserfahrungen, sonstigen Hintergründen, Privilegien und Benachteiligungen, hat nach neuen Antworten gesucht. Aus ihrer Recherche entstand ein kaleidoskopisches MANIFESTO DER IDEALEN ARBEIT. In Form von Performances, Workshops, Installationen, Filmen und Zufallsbegegnungen – und als Dokumentation eines sozialen Experiments.

    Wie kann man unsere tägliche Arbeit mal anders betrachten? Probieren Sie es beim Kalligrafie-Workshop mit Ali Kianmehr! Kann man eine bessere Arbeitswelt herbei dichten? Experimentieren Sie beim Haiku-Workshop mit Sarah Bildstein! Was denken diejenigen, die selbst noch nicht mit Arbeitserfahrungen verseucht sind, über die Suche nach idealer Arbeit? Wir werden es gemeinsam mit Kindern zwischen fünf und elf Jahren herausfinden.

    Außerdem: wir werden das Thema mit Daniel Kennedy aus futuristischer Perspektive diskutieren; wir werden uns mit einer Performance von Florian Jung der üblichen Funktionstüchtigkeit verweigern. Und wir werden mit Adela Jušić über die Arbeit für und aus Liebe und mögliches Potenzial aus der Geschichte Jugoslawiens sprechen.

    Das MANIFESTO DER IDEALEN ARBEIT ist nicht fest geschrieben. Es bewegt sich mit unseren arbeitenden Köpfen, unseren Händen, Füßen und Herzen. Bewegen Sie sich mit!

    Die Arbeitsgruppe wurde koordiniert von Aleksandra Aleksić, Mirjana Djotunović Mustra und Jana Dolečki.

    Mitwirkende: Marlene Wagner, Michaela Kirchknopf, Eszter Korodi, Marijeta Karlović Graf, Natascha Peinsipp, Ali Kianmehr, Žarko Aleksić, Jelena Spasic, Mariana Agria, Sabine Wutschek, Javier Ezequiel Cassani, Urlich Fladl, Kristina Malbašić, Uroš Miloradović, Johannes Frauenschuh, Yasser Alnazar, Srdjan Knezevic, Srđan Trailović, Daniel Kennedy, Andre de Vasconcelos, Yasmin Zachrau, Sarah Bildstein, Yousif Yaseen, Sama Yaseen, Kike Kovacic, Mislav Marjanović, Ninoslav Milosević, Yarden Daher, Bernd Prudovic, Nanina Kotlowski, Mimie Maggale, Sabine Wutschek

    Sprachen: English, Deutsch, Bosansko/Hrvatsko/Srpski

    Produktion: WIENWOCHE

    Detailprogramm

    Sa, 23. 9., 18:00 - 22:00

    Eröffnung

    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien

    Eintritt frei. 


    So, 24. 9., 17:00 - 21:00

    Work.ink - Kaligraphie-Workshop mit Ali Kianmehr

    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien, Anmeldung bis 22.9. unter manifesto@wienwoche.org

    Eintritt frei. Wegen begrenzter Teilnehmer_innenzahl für Workshops bitte bis 22.9. anmelden unter manifesto@wienwoche.org.

    17:00 – 19:00 Uhr: Work.ink - Kaligraphie-Workshop mit Ali Kianmehr


    So, 24. 9., 19:30 - 21:00

    Adela Jušić: "Women and labor of love after WW II in YU"

    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien

    19:30 - 21:00 Uhr: "Women and labor of love after WW II in YU" - Präsentation und Diskussion von/mit Adela Jušić

    Info ...


    Mo, 25. 9., 10:00 - 16:00

    Workshops für Kinder: Imagine and make your ideal work

    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien, Anmeldung bis 22.9. unter manifesto@wienwoche.org

    Wegen begrenzter Teilnehmer_innenzahl für Workshops bitte bis 22.9. anmelden unter manifesto@wienwoche.org.

    10:00 - 12:00 Uhr: Imagine and make your ideal work!, Kinderworkshop (5-8 Jahre)
    14:00 - 16:00 Uhr: Imagine and make your ideal work!, Kinderworkshop (8-11 Jahre)


    Mo, 25. 9., 19:00 - 21:00

    Daniel Kennedy: Working from the future/pro:vocational overture

    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien

    19:00 - 21:00 Uhr: "Working from the future/pro:vocational overture", Diskussion mit Daniel Kennedy und Gästen


    Di, 26. 9., 19:00 - 21:00

    wHAt‘sIdealworKtoyoU? - Haiku Workshop mit Sarah Bildstein

    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien, Anmeldung bis 22.9. unter manifesto@wienwoche.org

    Eintritt frei. Wegen begrenzter Teilnehmer_innenzahl für Workshops bitte bis 22.9. anmelden unter manifesto@wienwoche.org.

    19:00 - 21:00 Uhr: wHAt‘sIdealworKtoyoU? - Haiku Workshop mit Sarah Bildstein


    Mi, 27. 9., 20:00 - 22:00

    Out of Order – zurück zu mir - Gast-Performance von Florian Jung

    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien

    Eintritt frei.


     

    Termine

    Sa, 23. 9., 18:00 - 22:00

    Eröffnung
    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien

    So, 24. 9., 17:00 - 21:00

    Work.ink - Kaligraphie-Workshop mit Ali Kianmehr
    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien, Anmeldung bis 22.9. unter manifesto@wienwoche.org

    So, 24. 9., 19:30 - 21:00

    Adela Jušić: "Women and labor of love after WW II in YU"
    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien

    Mo, 25. 9., 10:00 - 16:00

    Workshops für Kinder: Imagine and make your ideal work
    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien, Anmeldung bis 22.9. unter manifesto@wienwoche.org

    Mo, 25. 9., 19:00 - 21:00

    Daniel Kennedy: Working from the future/pro:vocational overture
    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien

    Di, 26. 9., 19:00 - 21:00

    wHAt‘sIdealworKtoyoU? - Haiku Workshop mit Sarah Bildstein
    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien, Anmeldung bis 22.9. unter manifesto@wienwoche.org

    Mi, 27. 9., 20:00 - 22:00

    Out of Order – zurück zu mir - Gast-Performance von Florian Jung
    Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien