WienWoche

newsletter

 
  • menu
  • OPEN CALL °°° AUSSCHREIBUNG °°°JAVNI POZIV °°° AÇIK ÇAĞRI °°° دعوة مفتوحة °°° CONVOCATORIA ABIERTA

     

    FOREVER TOGETHER

     

    (Deadline Einreichung: 25. Jänner 2016)

     

    zeichnung: fabiola hagen / editing: toledo i dertschei

    Wo Ignoranz und Unterdrückung herrschen, braucht es Kräfte, die sich ihnen entgegenstellen und sie bekämpfen - ein oftmals energieraubendes Unterfangen. Da tut es gut, eine Pause einzulegen und den Blick dorthin schweifen zu lassen, wo jene Dinge sprießen und blühen, die das Herz erfreuen: es passiert in unterstützende Netzwerke, unter Freund_innen, in aktivistischen Gruppen und in künstlerischen Projekten ebenso wie in Bars, auf den Straßen, zuhause, an Bahnhöfen, in Parks. Hier wie dort finden sich gewiss Regenbogen und Palmen, Einhörner und Sonnenschein.

    Dies mag utopisch sein oder nicht, mit oder ohne Zaubersprüche, Kristallkugeln und anderen Orakeln funktionieren - schließt euch uns an, wenn wir zwischenmenschliche Beziehungen, Liebe und Freundschaft erkunden und leben! Bringt euch ein mit euren Talenten, mit euren Arbeits- oder sonstigen Gruppen, euren politischen Agenden und alltäglichen Handlungen.

    Habt ihr Geschichten - vielleicht sogar Liebesgeschichten - zu erzählen? Gibt es Briefe, die ihr mit anderen teilen möchtet oder schreiben wollt? Schöne Lieder, die ihr gerne singt? Seid ihr auf der Suche nach Liebhaber_innen, nach jemandem zum Heiraten oder für ewige Freundschaft? Habt ihr jemals Freundschaft erfahren, obwohl ihr dachtet, ihr hättet keine Freund_innen?

    Möchtet ihr eine Performance aufführen, auf der Straße tanzen, ein Kunstwerk oder etwas anderes schaffen, um der Politik der Vereinzelung, die uns voneinander entfremdet, aktiv entgegenzutreten? Vielleicht könnt ihr die Zukunft lesen oder wollt es versuchen - oder ihr kennt jemanden, der_die es kann, nämlich in einer Art und Weise, die uns Mut schenkt und Vertrauen in das Leben hier in Wien und anderswo.

    Begegnungen, die uns nahegehen, können komplex und widersprüchlich sein. Ohne Zweifel können sie zu konfliktreichen Schauplätzen werden. Abseits von Glücksgefühlen und „Wolke sieben“ gibt es Verletzungen, Beschränkungen oder Zurückweisungen durch verschiedene soziale und ökonomische Ausschlüsse und ausbeuterische Mechanismen. Die Frage ist: Wie können wir dennoch weitermachen und weiterleben?

    Macht mit bei „Forever Together“: für eine Politik der Verbundenheit, der Liebe und Freundschaft als Basis solidarischen Handelns.

    ***

    „Refugees Welcome!“ hört man dieser Tage immer wieder. Während manche Zäune bauen, durchbrechen andere diese wieder, organisieren Konvois, Konzerte, Clowntruppen an den Bahnhöfen, Aktionen in Parks und vieles mehr. Aus unseren Erfahrungen mit Feminismus, Kapitalismuskritik, Antikriegsaktivismus und Migration schöpfend, möchten wir andere einladen, ihre eigenen Geschichten einzubringen und zu teilen. In diesem Sinn soll WIENWOCHE 2016 als Plattform fungieren, um ganz „gewöhnliche “ Erzählungen über Beziehungen, Liebe und Freundschaft in den Mittelpunkt zu rücken und deren Außergewöhnlichkeit zu zelebrieren. Warum? Weil sich viele darin wiederfinden können und es sie in ihrem Handeln inspiriert.

    Offenzulegen, wodurch Verbundenheit möglich wird, stärkt unser Leben und Lieben. Oft werden solche affektiven Beziehungen als Nebenschauplatz, als privater Hintergrund oder Umstand betrachtet und als der „Gefühlswelt“ zugehörig banalisiert. Wir hingegen glauben, dass sie die Basis sind für politisches Handeln und Kämpfen. Die Aufmerksamkeit auf die gesellschaftlichen Dimensionen von Beziehungen, Liebe und Freundschaft zu richten, kann viel dazu beitragen, der allgemeinen sozialen Fragmentierung entgegenzuwirken und politische und kritische Communitys, die mitunter zu sehr in ihre eigenen Identitätsdiskurse verstrickt sind, zu öffnen. Der Wunsch, diese Spaltungen aufzuheben, bedeutet nicht, dass Identitätspolitiken nicht mehr notwendig oder gar falsch sind. Vielmehr wollen wir anregen uns anzusehen, was jenseits bzw. darunter liegt und wie es das Leben lebenswerter macht.

    Als neues Leitungsteam knüpfen wir an die Arbeit unserer Vorgänger_innen an und möchten WIENWOCHE zu einem Ort der Begeisterung, der Verbundenheit und zwischenmenschlichen Annäherung ausbauen, an dem Kollektivität zur Praxis wird und der uns eine andere Welt imaginieren lässt. Diese Möglichkeit wollen wir feiern, freimütig und vergnügt, mit Lust am Experiment, mit Humor und Spaß. Lasst uns mehr liebevolle und achtsame zwischenmenschliche Beziehungen schaffen!

    (Nataša Mackuljak und Ivana Marjanović, WIENWOCHE-Leitungsteam)


    Die fünfte Ausgabe von WIENWOCHE findet von 16. bis 25. September 2016 statt.


    ***


    Ako imate problema da razumete Englski ili Nemački, kontaktirajte nas na vašem jeziku.

    Almanca veya İngilizceyle probleminiz varsa bize kendi dilinizde başvurabilirsiniz.

    إذا كان لديك صعوبة في فهم اللغة الإنجليزية أو اللغة الألمانية يرجى الاتصال بنا في لغتك.

    Si tienes problemas para entender Inglés o Aleḿan por favor contáctanos en tu propio idioma.

     

    ausschreibung@wienwoche.org